Schlagwörter

,

Gestern bin ich leider nicht mehr dazu gekommen, euch weiter das vergangene Jahr zu erzählen.

Dafür nehme ich mir jetzt die Zeit und fange da an, wo ich vorgestern aufgehört habe.

Da ich eine Wurzelbehandlung bei einem Zahn hatte, die man leider selber zahlen muss, bekam ich gestern die Rechnungen… Warum Mehrzahl? Weil man bei mir gleich zwei Termine gebraucht hat und jede wird einzeln berechnet. -.- Okay, ich wusste, dass das auf mich zukommen wird, dass diese Behandlung nicht von der Kasse übernommen wird. Natürlich kann ich dies auf Raten zahlen aber das war auch eher so ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass wenn euer Zahnarzt sagt, dass das gemacht werden muss, ihr es selber tragen müsst. 😉

Ich hatte immer Angst davor, zum Zahnarzt zugehen aber seit ich das Resultat nach dem ersten Zahnaufbau gesehen habe und ich wirklich bei einem sehr sehr guten Arzt bin, bin ich ein fast neuer Mensch und kann auch wieder vor anderen lächeln und die Zähne zeigen. 🙂 Ihr stellt euch bestimmt vor, dass es ja ganz schön schlimm ausgeschaut haben muss; dazu sage ich nur: Ja, es war ein Trümmerhaufen. Nun warte ich noch die ein oder anderen Termine ab und freue mich schon riesig, wenn ich dann endlich wieder ordentlich kauen und reden kann.

Nun zu dem, was ich schon vorgestern erwähnt hatte:

Wir haben Anfang Februar aufgehört zu rauchen und sind bis heute immer noch Rauchfrei. 😀 Mein Mann hat eine Woche vor mir aufgehört aber das war auch eher „Zufall“, dass ich das bemerkt habe. 😀

Warum dieser Sinneswandel?

Das liebe Geld war nicht der ausschlaggebende Grund sondern in erster Linie die Gesundheit unserer Kinder. Selbst wir haben es einfach zu spät wahr genommen, dass es nur an uns lag, dass sie schlecht Luft bekamen, wenn sie krank waren und ausserdem roch einfach alles eklig. Geschmeckt haben sie auch schon eine Weile nicht mehr, da es eigentlich nur noch Gewohnheit war. Ich habe es mir viel schlimmer vorgestellt aber es ist wirklich nur ein Wollen des eigenen Willens und wenn man will, kann man sogar Berge versetzen. 😉

Mein Mann war so schlau (geht heutzutage auch nicht mal mehr da ohne) eine App mitlaufen zu lassen und wenn wir nur nach seinen Daten gehen, hat er alleine innerhalb 2 Monaten und 2 Wochen 478€ gespart. Da ich aber erstens mehr geraucht habe als er, kamen wir auf das Ergebnis, dass es zusammen über 1000€ waren, die wir gespart hatten. Die App gibt es, so weit ich weiss, nur für Apple-Nutzer und heisst ‚rauchfrei pro‘. Aber ganz ehrlich, ich habe diese App nicht gebraucht um aufzuhören, bei mir war es von heute auf morgen einfach dieses „KLICK“. Den ersten Tag habe ich unsere Küche gestrichen und ich war richtig angewidert, dass wir so viel geraucht haben und die Wohnung so ‚verschmutzt‘ haben.

sketch-1486743791887

Vorher / Nachher

Ich selber wohne seit 2004 in der Wohnung und habe die Küche bis dahin nur ein einziges Mal gestrichen, das war beim Einzug. Also davon abgesehen haben wir dennoch viel zu viel geraucht!

Nun gut, ich habe mehr Zeit, dachte ich jedenfalls und fing auch an, Kräuter/Blumen auf unserem Balkon anzupflanzen. Ich hoffe, dass trotz des kurzen Frostes die Petersilie und die zwei kleinen Blumenpflanzen überlebt haben.

20170417_175629

Als letztes haben wir das Wohnzimmer aussortiert und umgestellt und heute habe ich eine zweite Couch bestellt, weil wir uns in den Kopf gesetzt haben, dass wir eindeutig zu wenig Sitzplätze im Wohnzimmer haben. 😀

Als Abschluss gab es heute noch Senfeier mit Kartoffeln. *.*

Einfach Eier kochen, schälen und beiseite stellen. 20170422_190050

Für Salzkartoffeln gibt es, glaube ich nicht viel zu schreiben ausser, Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen, bis die gewünschte Festigkeit vorhanden ist.

DSC_0513

Nun zu der eigentlichen Senfsoße. Einige werden diese bestimmt kennen aber jeder macht sie auf seine Weise.

Eine helle Einbrenne:
Margarine im Topf zerlaufen lassen, Mehl reingeben, soviel bis es einen leicht streichbaren Teig gibt. Dieses dann zügig mit Gemüsebrühe (habe 2 Liter verwendet) anrühren. Für diese Menge habe ich 4 Teelöffel Senf (mittelscharf) unter gerührt. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben noch Petersilie hinzufügen. Vor dem Servieren noch die Eier rein und schmecken lassen.

20170422_191721

Und damit sage ich Euch schon mal ‚Gute Nacht‘ und bis die Tage.

Euer Suppenhuhn ❤

Advertisements